Der Körper stresst

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare (Morgenstern)

Zu uns kommen viele Menschen mit schwer greifbaren Symptomen wie Ausgelaugtheit, Schlappheit, Burnout, allgemeinem Energieverlust, unklaren Schmerzen, Migräne, Gewichtszunahme, Heißhunger, unklaren Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Tinnitus, kurz, lauter körperlichen Beschwerden. Doch sie kamen auf der Suche nach Ursachen nicht weiter. Bei vielen hieß es, das sei nun doch psychisch.

Der Körper streikt und die Psyche soll das Problem haben? Wie kann das sein?

Unser ganzes Medizinsystem bezieht sich überwiegend auf den Körper, dabei sind Körper und Seele innig miteinander verwoben. Mit den typischen Diagnosen wie Herzinfarkt, Rückenleiden einerseits und Depression oder Angststörung andererseits wird versucht eine Trennung zwischen körperlichen und psychischen Krankheiten herzustellen, um nach Schema therapieren zu können. Doch eine klare Trennlinie gibt es nicht.

Jedes psychische Leiden wirkt sich auf den Körper aus bis in die kleinsten Zellen hinein und in die Stoffwechselvorgänge. Genauso kann es anders herum geschehen. Sobald Organe und Funktionskreise ins Stocken geraten und Stoffwechselvorgänge verändert sind, kann es zu psychischen Leiden kommen.

Detektivarbeit: Körper oder Psyche? Ursache und Wirkung?

Es ist mitunter die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen: Liegt die Schlappheit an der körperlichen Erschöpfung, an den zermürbenden Streits oder an einer chronischen Darmentzündung? Oder liegt die Gereiztheit an den nervigen Kollegen, an den Schmerzen, an den traumatischen Erlebnissen oder an einem gestörten Hirnstoffwechsel? Wir gehen pragmatisch vor und ganzheitlich um dies effektiv zu klären.

So gehen wir vor

Ausführliche Gespräche, erweiterte, individuell sinnvolle Labordiagnostik, Symptomfragebögen, und Biofeedback bilden die ersten Schritte. Dann folgen unsere auf die Ergebnisse abgestimmten Behandlungskonzepte. Hierzu gehören die folgenden Bereiche:

Achtsamkeit

Sind Sie achtsam mit Ihrem Körper oder eher dauernd abgelenkt, nie bei sich und Ihrem Befinden?

Wozu brauchen Sie Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet „bewusstes Sein“: auf den Körper achten, aufmerksam und gegenwärtig sein. Wir unterstützen Sie beim Üben, dann spüren Sie Grenzen schneller, tun sich Gutes und werden stabiler.

Zu Achtsamkeit

Biofeedback - Beobachten und Üben

Wie atmen Sie gerade? Nehmen Sie das wahr? Erleben Sie beim Biofeedback, was Sie tun und wie es wirkt.

Wie hilft Biofeedback?

Hektik macht kurzatmig, langsamer Atem verschafft Ruhe. Beim Biofeedback wird gemessen und sichtbar gemacht, wie das Atmen wirkt und Sie Hauttemperatur und Herzrate verändern. Es heißt: Stress reduzieren durch Üben!

Zu Biofeedback

Körper in Balance

Fühlen Sie sich grundlos schlapp, energielos oder vertragen nicht was Sie essen? Haben Sie unklare Schmerzen, Migräne, Tinnitus? Nichts hilft?

Auf der Suche nach den Ursachen

Am Ende führen die meisten Störfaktoren in Körper und Geist zu den gleichen Problemen. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir nach versteckten Ursachen: körperliche Störer z.B. durch Laborbestimmungen.

Zu Körper in Balance

Lamas im Kontakt

Das schöne, weiche Fell der Tiere lädt zum Streicheln ein – doch es sind Fluchttiere. Lassen Sie sich berühren!

Was passiert bei den Lamas?

Sobald Sie zu den Tieren treten werden Sie von ihnen wahrgenommen. Es passiert scheinbar nicht viel. Sie treten mit uns in Resonanz. Hier beginnt das Erkennen, das In-sich-hinein-Horchen und das Lernen.

Zu Lamas im Kontakt

Psychiatrische Behandlung

Hörten Sie beim Arzt, Sie haben was Psychisches? Dabei fühlen sich die Beschwerden so körperlich an?

Psychiatrie – bei körperlichen Beschwerden?

Der Körper reagiert auch auf seelische Nöte. Mit Schmerzen, Ausfällen, Einschränkungen. Es kann ein Zeichen von Depression sein oder völliger Überarbeitung. Wir klären mit Ihnen die Zusammenhänge ab.

Zu psychiatrischer Behandlung